Alex Guillen

Alex Guillen wurde am 1. Juni 1966 in Lima, in Peru, geboren. 1983 verliess er sein Heimatland Richtung Los Angeles. Ein Jahr später zog er in die Schweiz. Im Judo und Karate Club von Montreux, wo dank der Freundschaft zwischen dessen Leiters Felix Zbinden und Jean-Philippe Genetti das Karate nach den Richtlinien von SSK unterrichtet wurde, begann er Karate zu lernen. 1985 kehrte Alex nach Los Angeles zurück. Dort trat er dem SKA bei und trainierte im La Cienega Central Dojo. Alex erinnert sich noch gut an dieser Zeit: "Wir konnten drei Mal pro Tag trainieren. Ohshima Sensei unterrichtete freitags und sonntags im Hauptdojo und unter der Woche an weiteren Dojos in Südkalifornien. Damals war ich noch Student und konnte jeden Tag mit jeweils einem anderen Senior üben. Erst Jahre später wurde es mir Bewusst, was für eine grosse Bedeutung all dies hatte. Es war ein grossartiges Geschenk".

 

1987 zog Alex nach Washington DC, wo er seinem Senior Brett Kaull half, eine kleine Gruppe dort wohnhafter Karatekas zusammenzuführen. Mit Brett zusammen gründete er den Washington DC Karate Club an der George Washington University, wo Alex damals studierte. Dieses Dojo ist heute noch sehr aktiv. "Wir waren eine kleine, aber starke Gruppe. Ich begann dort als brauner Gürtel zu unterrichten. Jeden Monat fuhren wir stundenlang mit dem Auto, um in New York mit Daniel Chemla zu trainieren. Oder wir organisierten uns, um an der Ostküste mit Ohshima Sensei trainieren zu können.“  1989 erhielt Alex von Daniel Chemla Shodan.

 

Am Ende desselben Jahres kehrte Alex wieder in die Schweiz zurück und trat in Genf dem Dojo von Patrick Mottet bei. "Patrick war für mich eine echte Inspiration. Ich kann die Trainings, die ich bei Patrick verpasste auf einer Hand zählen. Denn ich wusste, ich hatte einen grossartigen Lehrer vor mir und das Verpassen selbst eines einzigen Trainings war ein verpasstes Training zu viel... ". 1992 erhielt Alex von Ohshima Sensei anlässlich eines seiner Besuche in der Schweiz Nidan.

 

1993 zog es Alex in der Süd-Schweiz, wo er das Dojo von Gordola / Locarno gründete. Das Dojo besteht heute aus einer soliden Gruppe von Jugendlichen und Erwachsenen. Mirko Togni unterrichtet die Kinder. "In der Lage zu sein, das was wir lernen zu vermitteln, ist für mich der beste Weg uns bei unseren Lehrern zu bedanken. Ich denke, was mich wirklich an das Tessin festhält ist das Dojo. Ich bin all seinen Mitgliedern dankbar! Ich weiss, ich kann mich auf das Dojo und auf die Anwesenheit dessen Mitglieder an SSK-Anlässen und internationalen Veranstaltungen stets verlassen. Ich bin der Auffassung, individuelles Training ist wichtig, aber es ist die Stärke der Gruppe, sei es im Dojo oder im Spezialtraining, die die Menschen zu Fortschritt verhilft." Alex erhielt 1997 Sandan, 2004 Yodan und 2014 Godan. Die letzten zwei Prüfungen bestand er unter Ohshima Sensei. "Ich bin Ohshima Sensei und meinen Seniors äusserst dankbar, nach all diesen Jahren immer noch für uns da zu sein. Und ich möchte auch all denjenigen danken, die leider nicht mehr unter uns sind, aber dennoch bis zur allerletzt noch so viel zu vermitteln vermochten - ich denke dabei ins besondere an Daniel Chemla, Bernard Chérix und Don DePree. Ich kann all diejenigen, die das Karate praktizieren nur ermutigen, so viel Zeit wie nur möglich mit Ohshima Sensei und unseren Seniors zu verbringen. Die Zeit vergeht schnell und mit ihr die besten Leute. Verschwenden wir keine Zeit."