Bernard Cherix (1927-2009)

Der Karate-ka muss berücksichtigen, was ihm dieser aussergewöhnliche Weg der Kampfsportarten bringen kann: sehr wenig, wenn er danach trachtet, die anderen zu dominieren oder in ihren Augen gross zu erscheinen, sehr viel, wenn er versucht, durch Selbstbeherrschung und Selbstlosigkeit seinen Mitmenschen freundschaftlich und respektvoll von Nutzen zu sein.“
Bernard Cherix

Bernard Cherix (6.7.1927 – 17.12.2009) war Wegbereiter des Karate in der Schweiz. Nachdem er zuerst bei verschiedenen Experten Catchen, Judo, Aikido und Jiu Jitsu erlernt hatte, kam er schliesslich in Paris mit Karate in Kontakt. Bernard Cherix kombinierte verschiedene Techniken miteinander und schuf so eine einzigartige und sehr effiziente Selbstverteidigungsmethode, deren Prinzipien er in seinem 2008 publizierten Werk "Karate und Selbstverteidigung" dokumentiert hat.

 

Einige Stationen aus seinem Lebensweg

1957
Bernard Cherix führt das Karate in der Schweiz ein.

1959
8. März: Mitglied der Komission des Schweizerischen Budo-Verbandes, Karateverantwortlicher

1960
22. Oktober: Mitglied der technischen Kommission als Karate-Verantwortlicher im Schweizerischen Judo-Verband. Karate wird in diesen Verband mit aufgenommen.

1963
22. September: Gründer der Schweizer Karate-Sektion beim Schweizerischen Judo-Verband, Präsident dieser Sektion

1966
19. November: Die Statuten des Schweizerischen Judo & Budo-Verbandes werden von der Generalversammlung in Luzern genehmigt. Sie treten am 1. januar 1967 in Kraft. Cherix wird Verantwortlicher der Karate-Sektion.

1970
Januar: Der Schweizerische Judo-und Budoverband akzeptiert die Schaffung des Schweizerischen Karate-Verbandes.

1970
29. August: Erste Generalversammlung des Schweizerischen Karate-Verbandes in Sion, an der Cherix als Gründungsmitglied teilnimmt.

1977
Der SSK wird in der Schweiz gegründet.

Über Jahre hinweg förderte Bernard Cherix folglich die Verbreitung des Karate in der Schweiz und hatte unter anderem die Funktionen des Technischen Leiters, des Trainers, des Bundestrainers und die des Nationalcoaches der Karate-Sektion des Schweizerischen Judo & Budo-Verbandes (SJBV) inne. Von 1965 bis 1976 war er ausserdem Vizepräsident der Europäischen Karatevereinigung. 1966 lernte er Meister Ohshima kennen, eine Begegnung, die seine Sicht und sein Verständnis von Karate grundlegend veränderte. Bernard Cherix war Gründungsmitglied der Europäischen Karatevereinigung, Gründungsmitglied und Ehrenpräsident des Schweizerischen Karateverbandes und Gründungsmitglied und Ehrenpräsident von Suisse Shotokan Karate.

 

Büchertipp

Karate und Selbstverteidigung“, Bernard Cherix, Erhältlich beim SSK